Lok Steuerung

Aus Digital Modellbahn

Wechseln zu: Navigation, Suche

Technik | Steuerung | Rückmeldung | Handregler | Software | Datenbank | Impressionen


Aufbau Modellbahnsteuerung

Die komplette Anlagensteuerung wird von Rocrail übernommen. Dazu sind im Modellbahn PC drei Zentralen eingerichtet. In dem Schaubild ist dargestellt was mit welcher Schnittstelle verbunden ist.

Bahn Steuerung.jpg


Digitalbetrieb

Alle Lokomotiven fahren mit dem Digital Command Control Protokoll kurz DCC. Das Signal wird in der Software erzeugt. Dazu ist keine Digitalzentrale mehr notwendig. Alles wird über einen Computer gesteuert. Somit ist ein Automatikbetrieb auf der ganzen Anlage möglich. Um nicht alle Lokomotiven vom Computer aus zu bedienen ist eine Handsteuerung über LocoNet Handregler möglich.


Zentrale

Für Testzwecke habe ich eine Roco Lokmaus2 im Einsatz. Um die Anlagensteuerung dem PC abzunehmen, da DDW schon einiges an Rechenleistung benötigt, habe ich mich entschieden die Digitalzentrale von OpenDCC Z1 zu bauen. Alle dafür notwendige Schaltpläne und Software findet man auf der Webseite von OpenDCC. Da die Zentrale in eine EuroBox passen sollte, habe ich diese kurzerhand auf einer Lochrasterplatine aufgebaut.


Hier ein paar Bilder der "fertigen" Zentrale. Mit der XpressNet Buchse bin ich noch nicht ganz zufrieden, da diese als RJ45 ausgeführt ist und somit etwas zu groß für den aber trotzdem passenden RJ12 Stecker ist. Hier muss noch ein Einsatz angefertigt werden. Auch das DCC Signal muss noch auf die S88N Buchsen gelegt werden.


OpenDCC Z1 vorn.jpg OpenDCC Z1 Seite.jpg


OpenDCC Z1 hinten.jpg OpenDCC Z1 offen-einzeln.jpg


Booster

Tams Booster B-4 geöffnet

Viele versuche einen Selbstbau-Booster zu nutzen sind fehlgeschlagen oder gar in Rauch aufgegangen. Die Probleme waren meist ausreichend Leistung zu erzeugen (>3 Amper) oder eine korrekte Kurzschlussabschaltung.

Da der Booster direkt am Computer angeschlossen werden sollte, musste hier eine galvanische Trennung erfolgen. Der Booster von Tams B-4 hat diese intern mit einem Optokoppler 6N137 gelöst. Bis jetzt hat der Booster immer zuverlässig bei einem Kurzschluss abgeschaltet. Nur das Wiedereinschalten klappt nicht immer zuverlässig. Das kann aber auch an dem DDC Signal vom PC her kommen. Dieses ist nicht 100%tig korrekt, da es hier Hardwarebeschränkungen auf dem COM-Port beim erzeugen von DDX gibt.

Alle weiteren Informationen zu dem Booster findet ihr auf der Webseite von Tams.